Abnehmtipps

Fettverbrennungstipps gibt es zur Genüge. Welche sind aber wirklich hilfreich? Jeder hat schnell mal paar kleine Abnehmtipps auf Lager. „Mach mehr Sport, ernähr dich gesund oder iss einfach weniger.“ Leichter gesagt als getan. Abnehmen kann dennoch einfach sein, wenn gewusst wie.

Mit diesen Abnehmtipps erfolgreich abnehmen


 

Zunächst muss darauf geachtet werden, dass der Körper in ein Kaloriendefizit kommt. Ob man sich stundenlang im Fitnessstudio abquält oder jeden Tag joggen geht – ohne Kaloriendefizit, fallen die Kilos nicht weg. Mit einer ausgewogenen Ernährung und einer gesunden Portion Bewegung im Alltag, funktioniert es wohl am besten. Somit sind Diäten oder Crashdiäten nicht gerade von Vorteil. Besonders für Leute, die ein Interesse daran haben, nachhaltig ihr Körperfett loszuwerden.

Abnehmtipps

Im Folgenden zählen wir 14 Abnehmtipps, die schnell und simpel im Alltag zu integrieren sind
und dir tatsächlich dabei helfen können, dein Körperfett zu verlieren.

Abnehmtipps - #1: Nicht auf's Essen verzichten!

Ganz im Gegenteil! Man braucht nicht hungern, um an sein Wunschgewicht zu kommen. Dadurch zieht man nur den gefürchteten Jojo-Effekt an und dies möchte man so gut wie möglich vermeiden. Ob man 3 große oder 5 kleinere Mahlzeiten zu sich nimmt, spielt im Sinne der Gewichtsabnahme keine große Rolle. Wichtiger als die Frequenz der Mahlzeiten ist die negative Energiebilanz am Tag. Bei Hungerattacken, gerne auf Rohkost oder Obst zurückgreifen.

Abnehmtipps - #2: Wasser trinken!

Und zwar mindestens 2-3 Liter am Tag. Am besten gleich nach dem Aufstehen 1-2 Gläser Wasser leeren. Man fühlt sich ausgesprochen frischer und wohler. Manchmal ist es nur der Durst, den man als Hunger fehlinterpretiert. Nun kommt man auf die Idee, etwas zu essen und somit werden unnötig Kalorien aufgenommen. Dabei wollte der Körper nur bisschen Flüssigkeit. Also immer schön regelmäßig trinken! Vorteilhaft ist auch, vor dem Essen etwas zu trinken. So wird der Magen gefüllt und der Hunger gebremst.

Abnehmtipps - #3: Obst und Gemüse!

Nicht nur, dass Obst und Gemüse gesund sind, auch sind sie hervorragend dafür geeignet, um abzunehmen. Sie enthalten sehr wenig Kalorien und können ruhig in Mengen verspeist werden. Besonders Obst oder Gemüse, die einen hohen Wassergehalt aufweisen. Sie machen also nicht nur satt, sondern man hat auch gleichzeitig viele Kalorien sparen können. Genauso zählt der Apfel auch dazu. Meistens reicht einer aus, um satt zu werden.
"An apple a day keeps the doctor away" - Diese enthalten Ballaststoffe (Pektine), die die Verdauung fördern.

Abnehmtipps - #4: Stress vermeiden!

Man mag es kaum glauben. Stress gehört zu den Hauptfaktoren für Übergewicht und Fettleibigkeit. Er steht der Fettreduktion nicht nur im Weg, sondern trägt sogar dazu bei, dass man zunimmt, wenn man nicht genau aufpasst. In vielen Fällen kann er zu Heißhungerattacken führen, obwohl der Körper keine Nährstoffe benötigt. Das berühmt-berüchtigte Nebenbei-Essen, um die Nerven zu beruhigen. Lauft Studien tendieren Dauergestresste meist dazu, Fett einzulagern. Zudem werden auch Schlafstörungen durch Stress ausgelöst, welche wiederum dafür sorgen, dass schneller und mehr zugenommen wird. Also möglichst nicht selbst unter Druck setzen und ruhig so gut wie möglich den Stress aus dem Alltagsplan streichen. Im Idealfall für Entspannung und regelmäßige Pausen im Alltag sorgen. Vitamin D bzw. Sonnenstrahlen können oft auch die Lösung sein.

Abnehmtipps - #5: Alkoholkonsum runterschauben!

Alkohol liefert nach Fett die meisten Kalorien. 1g Alkohol enthält 7 kcal. Energie. So hat ein 0,3L Bier schon etwa 130 Kalorien und bei mehreren Gläsern können diese schon eine ganze Mahlzeit ersetzen. Somit wird nicht nur dank der hohen Energiedichte zugenommen, sondern die Fettverbrennung wird zusätzlich gehemmt. Der Körper verbrennt die Alkoholkalorien vor den anderen Nährstoffen. Er sieht den Alkohol als Zellgift an und will diesen so schnell wie möglich wieder loswerden. Somit werden die Verdauungsprozesse stark verlangsamt und der Fettabbau erheblich verringert. Als wäre dies nicht schon genug, gibt es beim Alkoholkonsum da noch diesen kleinen Nebeneffekt, dass der Appetit angeregt wird. Bei der Selbstkontrolle, die man eben hat, wird dem Appetit auch nachgegangen. Damit zählt der Alkoholkonsum eher zu den Fettmachern als Fettkillern.

Abnehmtipps - #6: Sport und Bewegung!

Es ist zwar möglich, ohne Sport abzunehmen, jedoch kann man es auch falsch angehen
und verliert Gewicht an den falschen Stellen. Der Körper kann zunächst Muskelmasse abbauen, bevor das Fett an der Reihe ist. So hat man zwar Gewicht verloren, allerdings kein Fett. Bewegung beschleunigt den Abnehmprozess. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für mehr Bewegung im Alltag. Beim nächsten Mal einfach die Treppen laufen statt den Fahrstuhl zu nehmen. Kurze Strecken selber gehen und das Auto mal stehen lassen. Im Büro kurze Pausen einplanen und kurz bewegen. Darüber hinaus kann man das Joggen oder, eventuell noch besser für das Fettverbrennen, das HIIT in den Alltag integrieren. Wichtig für Anfänger ist, dass langsam angefangen wird. Erst wenn der Körper sich an die Bewegungen und Belastung gewöhnt hat, kann man an der Frequenz und der Intensität schrauben.

Abnehmtipps - #7: Krafttraining!

Das Muskeltraining gehört zu den effektivsten Möglichkeiten der Körperfettreduktion.
Wer Krafttraining betreibt und seine Muskulatur dementsprechend belastet, der baut sich somit seine eigene Fettverbrennungsmaschine. Nicht wie beim Cardiotraining, verbrennt der Körper noch nach dem Krafttraining die Kalorien - der sogennante Nachbrenneffekt.
Die Energieverbrennung findet auch ohne jegliche körperliche Aktivitäten nach einem intensiven Muskelaufbautraining statt, selbst im Schlaf. Ob Mann oder Frau, das Krafttraining eignet sich für jeden. Muskelaufbau benötigt Zeit und Geduld. Wichtig ist auch hier, dass nichts überstürzt und langsam an die Bewegungen und Intensität rangetastet wird. Falls nötig, einen kompetenten Trainer zur Seite holen.

Abnehmtipps - #8: Eiweiß!

Einer der besten Sattmacher sind Eiweiße - oder auch Proteine. Proteine sind lebenswichtige Bestandteile der Zellen und haben eine ganze Reihe von wichtigen Funktionen im menschlichen Körper. Sie bestehen aus Aminosäuren und werden in zwei Hauptkategorien unterteilt.
Die nicht-essentiellen Aminosäuren gehören zu dem Teil, den der Körper selber produzieren kann. Den anderen Teil, die essentiellen Aminosäuren, muss er durch die Nahrung aufnehmen. Eiweiß hält lange satt und kurbelt obendrein den Stoffwechsel an. Somit ein echter Appetitzügler. Auch für den Muskelaufbau ist eine eiweißhaltige Ernährung sehr von Vorteil.

Abnehmtipps - #9: Satt einkaufen gehen!

Wer kennt's nicht? Da war man angeblich fest entschlossen abzunehmen und auf einem guten Weg die Ernährung umzustellen, geht hungrig zum Supermarkt und schon findet man reichlich Snacks und andere beliebte Fettmacher in seinem Einkaufswagen wieder. Solche Dinge lassen sich leicht vermeiden, indem man mit einem satten Magen losgeht und schleppt am Ende nur halb so viel Ungesundes mit nach Hause.

Abnehmtipps - #10: Natürliche Appetitzügler!

Mit natürlichen Appetitzüglern gestaltet sich das Abnehmen durchaus einfacher. Sie verhindern die Heißhungerattacken, haben einen starken Sättigungseffekt und unterbinden somit eine übermäßige Kalorienaufnahme. Avocados, Äpfel, Grüner- und Ingwer Tee und Eier gehören alle auf die Liste der Appetitzügler. Nicht nur das Wasser, sondern auch der Salat vor dem Essen erzeugt das Gefühl von Sättigung. Nebenbei kurbeln diese noch den Stoffwechsel und die Fettverbrennung an.

Abnehmtipps - #11: Langsam essen!

Die heutige Gesellschaft ist hektisch. Alles muss in kürzester Zeit erledigt werden. Jeder ist im Stress und steht unter Zeitdruck. Es wird in verschiedensten Situationen gegessen. Mal zügig im Stehen, auf dem Weg zur Arbeit oder vor dem Fernseher.  Die Mahlzeiten werden oftmals einfach hinuntergeschlungen - Fast Food. Auch wenn es sich dabei um Gesundes handelt. Langsames Essen hilft dabei, die Kalorienaufnahme zu senken. Schuld daran ist das Sättigungsgefühl. Das Gehirn registriert erst nach 15-20 Minuten, dass man satt ist.  Viele Menschen haben ihre geplante Portion zu diesem Zeitpunkt jedoch schon beendet. Somit ist noch Platz für mehr. Zudem führt langsames Essen dazu, dass ohne anschließenden Magenbeschwerden verdaut wird.

Abnehmtipps - #12: Süßgetränke meiden!

Beim Abnehmen wird meistens nur das Essen beachtet. Die Wahl des Getränks wird dabei völlig außer Acht gelassen. Doch auch gewisse Getränke haben Kalorien und fördern in hohem Maße die Entstehung von Übergewicht. Besonders die zuckerhaltigen Softdrinks stehen beim Fettabbau enorm im Wege. Natürlich ist gegen den Verzehr dieser  Getränke an besonderen Anlässen nichts einzuwenden. Allerdings wird in der Praxis literweise getrunken, ohne es zu merken. Kalorien in flüssiger Form führen zu einem geringeren Sättigungsgefühl. Richtig satt wird man davon auch nicht. Aufgrund des hohen Zuckergehalts, liefern diese Getränke eine Menge Kalorien, die jedoch leicht zu vermeiden sind.

Abnehmtipps - #13: Fast Food & Fertigprodukte!

Die richtige Ernährung muss stimmen, um eine erfolgreiche Gewichtsabnahme zu gewährleisten. Verarbeitete Nahrungsmittel sind zwar nicht verboten, helfen aber auch nicht bei der Fettreduktion. Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker sind nicht selten darin zu finden. Sie sind somit nicht nur schädlich und ungesund, sondern haben  auch eine hohe Menge an Zucker und ungesundes Fett. Diese gefährliche Kombination verhindert die Fettverbrennung. Zudem halten sie auch nicht lange satt. Sie machen sogar hungrig.

Abnehmtipps - #14: Naschen in Maßen!

Wer zu streng darauf achtet, gar keine Süßis oder Schokolade zu verzehren, läuft Gefahr gleich zwei oder drei Portionen Süßigkeiten zu verschlingen. Die Lust auf Süßes ist etwas völlig Natürliches. Verbote verstärken oftmals nur das Verlangen. So ist nichts verkehrt daran, ab und zu ein Stückchen Schokolade oder paar Gummibärchen zu essen. Nur sollte es kontrolliert und in Maßen geschehen. Andererseits kann man sich an gesunde Alternativen bedienen wie Obst und Trockenfrüchte.